Rio Mare

Umwelt

Unsere Grundsätze und unser Engagement

Bolton Alimentari setzt sich für den langfristigen Fortbestand der Thunfischpopulationen (-bestände), die Reduzierung des Beifangs und den Schutz und die Aufrechterhaltung eines gesunden Meeresökosystems ein.

UNSERE GRUNDSÄTZE
Unsere Grundsätze sind an den von der FAO (Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft) veröffentlichten Verhaltenskodex für verantwortungsbewussten Fischfang angelehnt.

  • Wir sind uns der Bedeutung bewusst, die der Fischfang für die Ernährung, die Wirtschaft, die Gesellschaft, die Umwelt und die jeweilige Landeskultur hat. Wir berücksichtigen die Interessen all jener, deren Tätigkeit mit unserer Branche verbunden ist;
  • Es muss ein Gleichgewicht zwischen den biologischen Ressourcen und der Belastung durch den Fischfang hergestellt werden. Es muss sichergestellt werden, dass die Ressourcen sich auf natürlichem Weg und im Einklang mit dem marinen Ökosystem erneuern können;
  • Es müssen umweltfreundliche Methoden oder Ausrüstungen für einen selektiven Fischfang entwickelt und eingesetzt werden. Auf diese Weise soll Beifang (Bycatch) und der Fang von nicht ausgewachsenen Thunfischen und anderen Meerestieren reduzieren werden;
  • Um den Fortbestand der Meeresressourcen sicherstellen zu können, ist die Einführung von fangrelevanten Datenerhebungs-, Prüfungs- und Rückverfolgungssystemen von grundlegender Bedeutung. Ebenso wird auf die Verfügbarkeit von vollständigen Informationssätzen, die auf genauen wissenschaftlichen Studien basieren, Wert gelegt;
  • Geschützte Meeresgebiete dienen den Meeresbewohnern als ein Lebensraum, der den Erhalt, den Fortbestand und den Schutz der Biodiversität fördert und einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen ermöglicht;
  • Bei der Nutzung der Meeresressourcen muss dem Zustand der Fischbestände oberste Priorität eingeräumt werden und es muss darauf geachtet werden, dass diese nicht vom Aussterben bedroht sind und dass kein Risiko einer maßlosen Überfischung besteht;
  • Wir sind der Ansicht, dass eine Politik erforderlich ist, die die Diversifikation der Beschaffung aus verschiedenen Ozeanen und verschiedenen Thunfischarten sowie die Anwendung verschiedener Fangmethoden regelt. Damit ist der Erhalt der Bestände gesichert und die Nachteile einzelner Fangmethoden können durch die Vorteile anderer aufgewogen werden.


UNSER ENGAGEMENT

In Anlehnung an diese Prinzipien haben wir eine Reihe von selbstauferlegten Verpflichtungen für den Zeitraum 2011 – 2013 ausgearbeitet:

Die Rückverfolgbarkeit verbessern und illegalen Fischfang unterbinden (IUU, Illegal Unregulated Unreported):  

  • Bolton Alimentari kauft nicht bei Unternehmen ein, deren Fischkutter auf der IUU-Liste stehen (Liste der Europäischen Union für illegale, nicht gemeldete und nicht regulierte Fischerei).
  • Bolton Alimentari verwendet keinen Thunfisch, der auf dem Meer umgeladen wurde, da diese Verfahrensweise die Rückverfolgbarkeit des Produkts und folglich auch die Lebensmittelsicherheit für den Verbraucher beeinträchtigt.

Meeresreservate unterstützen:

  • Bolton Alimentari kauft keinen Thunfisch, der in einem der vier im westlichen und mittleren Pazifik befindlichen Meeresreservate, wie 2010 im Nauru-Abkommen (PNA) festgelegt, oder in einem von einem der Küstenstaaten oder einer RFMO (regionale Fischereimanagementorganisation) eingerichteten Meeresschutzgebiet gefangen wurde.

Produktinformationen verbessern: 

  • Seit 2011 geben wir auf der Verpackung unserer Produkte die verwendete Thunfischart (mit dem wissenschaftlichen Namen) an;
  • Seit 2012 arbeiten wir daran, alle unsere Verpackungen mit dem jeweiligen Fanggebeit auszuzeichnen;
  • Auf der Website von Rio Mare können Sie den Weg des Thunfischs vom Meer bis zum Lebensmittelregal nachverfolgen.

Den Beifang (Bycatch) reduzieren: 

  • Bolton Alimentari verwendet keinen Thunfisch, der mit der Langleinen- oder der Treibnetzmethode gefangen wurde;
  • Das Unternehmen ist auch gegen das Hai-Finning und fordert von seinen Lieferanten Garantien ein, dass diese die besagten Methoden nicht praktizieren;
  • Bolton Alimentari unterstützt wissenschaftliche Forschungen sowie die Projekte der ISSF, die die Erholung der Thunfischbestände und die Reduzierung des Beifangs zum Ziel haben;
  • Seit 1992 engagiert sich das Unternehmen im Rahmen des Dolphin-Safe-Programms für den Schutz der Meeressäugetiere.

Nachhaltige Praktiken anwenden und fördern: 

  • Als Mitbegründer und aktives Mitglied richtet sich Bolton Alimentari nach den Beschlüssen der ISSF;
  • Im Einklang mit der Politik der ISSF ist Bolton Alimentari bereit, den Fischfang auf eine Menge zu begrenzen, die mit einer langfristigen, nachhaltigen Bewirtschaftung der Meeresressourcen und einem durchwegs gesunden Meeresökosystem vereinbar ist;
  • Das Unternehmen unterstützt die Ausarbeitung eines in seiner Form einmaligen Verzeichnisses aller Wasserfahrzeuge anhand ihrer UVI-Nummern (Unique Vessel Identification, eindeutige Schiffskennung), die von der IMO (International Marine Organization, Internationale Seeschifffahrtsorganisation) vergeben werden;
  • Seit Juni 2011 kauft Bolton Alimentari Thunfisch nur von Schiffen, die eine UVI-Nummer besitzen;
  • Über seine Tätigkeit bei der ISSF ruft das Unternehmen die RFMOs (regionale Fischereimanagementorganisationen) dazu auf, effizientere Maßnahmen zu ergreifen;
  • Bolton Alimentari setzt sich dafür ein, dass Schiffe während ihrer Fangaktivitäten von internationalen unabhängigen Beobachtern begleitet werden, um Regelwidrigkeiten auszuschließen;
  • Das Unternehmen verwendet keine bedrohten Arten wie zum Beispiel den Roten Thunfisch (Thunnus thynnus) und wird dies auch in Zukunft nicht tun.

Wir verpflichten uns, dafür Sorge zu tragen, dass bis 2017 100 % des von uns verwendeten Thunfischs aus nachhaltigerer Fischerei stammt.